Die neue georgische Regierung will auch die Minderheitenkirchen im Land finanziell unterstützen.

Der georgische Ministerpräsident Irakli Garabaschwili kündigte an, muslimischen, jüdischen, armenisch-apostolischen und römisch-katholischen Gemeinden staatliche Zuwendungen zu geben entsprechend ihrer Größe. Damit beweise seine Regierung, dass sie alle Religionen gleich respektiere. (JA v. 9.2.)

 

Artikelempfehlungen

Die britische Staatsministerin  für den Bereich „Glauben und Glaubensgemeinschaften“, Baroness Sayeeda Warsi...
Damit zeigt die in Havanna (Kuba) getroffene Vereinbarung zwischen Patriarch Kyrill I. und Papst Franziskus zur...