Die neue georgische Regierung will auch die Minderheitenkirchen im Land finanziell unterstützen.

Der georgische Ministerpräsident Irakli Garabaschwili kündigte an, muslimischen, jüdischen, armenisch-apostolischen und römisch-katholischen Gemeinden staatliche Zuwendungen zu geben entsprechend ihrer Größe. Damit beweise seine Regierung, dass sie alle Religionen gleich respektiere. (JA v. 9.2.)

 

Artikelempfehlungen

Die „Versorgung der Pfarren mit Priestern ist am Zusammenbrechen“. Die Kirche muss „Signale in Richtung Frauen [...
„Der interreligiöse Dialog ist ein wichtiges Anliegen der jüdischen Gemeinde, muss aber auf gleicher Augenhöhe geführt...