Die stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Claudia Lücking-Michel, hat eine schnelle Entscheidung der Kirche über die Zulassung von Frauen zum Diakonenamt verlangt.

„Die Kirche denkt in Jahrhunderten, aber die Geduld der Frauen, die dieses Anliegen seit nunmehr 40 Jahren vertreten, ist langsam am Ende“, sagte sie der „Heilbronner Stimme“ am 25. Mai. Die Öffnung des Diakonenamtes für Frauen sei nicht nur eine Frage für die Frauen, sondern „eine Überlebensfrage für die gesamte Kirche“, sagte Lücking-Michel. Auch beim 100. Deutschen Katholikentag, der am 25. Mai in Leipzig beginnt, werde das Diakonenamt für Frauen „ein großes Thema“ sein. (www.die welt.de vom 25. 5.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Arme bekommt ständig seine Grenzen aufgezeigt. Er muss lernen, sie zu lieben. Ähnlich ist es mit der Kirche: Sie...
Diese Zusammenarbeit mit der orthodoxen griechischen Landeskirche gilt als sensationell, denn das Verhältnis zu der...
Als Zeichen der Solidarität mit den Christen hat dies der Kurde Necmettin Kerim angeordnet. Schon im Vorjahr wurde der...