Ein weiteres Zeichen der Entspannung in den Beziehungen mit der russisch-orthodoxen Kirche: Der „Päpstliche Chor der Sixtinischen Kapelle“ gab am 25. u. 26. Mai ein Konzert in Moskau gemeinsam mit dem Moskauer „Synodalchor“ des Moskauer Patriarchats.

Das Konzert im Großen Saal des Tschaikowskij-Konservatoriums fand aus Anlass des fünften Jahrestages der Amtseinführung des russischen Patriarchen Kyrill I. statt. Im Gegenzug dazu wird der Synodalchor am 29. Juni 2014 bei der Pontifikalmesse des Papstes im Petersdom singen. (JA v. 1. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Sie war im August 2015 durch Brandstiftung zerstört worden. Die Erzdiözese spendiert für den Wiederaufbau den...
  Der Schweizer Theologe Hans Küng fordert eine Rehabilitierung von Martin Luther durch die römisch-katholische Kirche...