Ein weiteres Zeichen der Entspannung in den Beziehungen mit der russisch-orthodoxen Kirche: Der „Päpstliche Chor der Sixtinischen Kapelle“ gab am 25. u. 26. Mai ein Konzert in Moskau gemeinsam mit dem Moskauer „Synodalchor“ des Moskauer Patriarchats.

Das Konzert im Großen Saal des Tschaikowskij-Konservatoriums fand aus Anlass des fünften Jahrestages der Amtseinführung des russischen Patriarchen Kyrill I. statt. Im Gegenzug dazu wird der Synodalchor am 29. Juni 2014 bei der Pontifikalmesse des Papstes im Petersdom singen. (JA v. 1. 6.)

 

Artikelempfehlungen

Am 6. Juli 1415 wurde er trotz der Zusicherung des freien Geleits durch das Konzil von Konstanz als Ketzer verurteilt...
Als Termin ist der 28. bis 30. Oktober 2016 geplant. Rund 1000 Kirchenvertreter aus mehr als 150 Ländern werden dazu...
Die Stadtverwaltung hat beschlossen, einen Platz in der Stadt nach dem Reformator zu benennen. Anlässlich des...