Eine muslimische britische Abgeordnete beklagt die Christenverfolgungen in Syrien.

Die britische Staatsministerin  für den Bereich „Glauben und Glaubensgemeinschaften“, Baroness Sayeeda Warsi pakistanischer Abstammung, schreibt in einem Leitartikel der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ (!) am 10. Jänner 2014: Die Bedrohung der Religionsfreiheit sei zu einer „weltweiten Krise“ geworden. Es sei eine „Tragödie …, dass gerade dort, wo das Christentum seine Wurzeln hat, diese religiöse Verfolgung stattfindet, die so viel Diskriminierung, Ungerechtigkeiten Zwangskonvertierung und Qualen mit sich bringt“. (CSI, Christen in Not 2/2014)

 

Artikelempfehlungen

Seit einem Monat war er in Gefangenschaft. Der Nuntius in Damaskus, Erzbischof Mario Zenari, bestätigte am 16. August...
Die Außerordentliche Synode zum Thema „Die pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung“...
Als Termin ist der 28. bis 30. Oktober 2016 geplant. Rund 1000 Kirchenvertreter aus mehr als 150 Ländern werden dazu...