Der Theologe und Therapeut Wunibald Müller, der in seinem Recollectio-Haus in Münsterschwarzach zahlreiche Priester betreut, appelliert in einem Brief an Papst Franziskus, den Pflichtzölibat aufzuheben.

Bei seiner 25jährigen Arbeit mit Priestern in schwierigen persönlichen Situationen ist er vielen begegnet, sie sich „aufgrund des geforderten zölibatären Lebensstils in einer großen seelischen Not befinden“. Es dürfe nicht länger sein, dass sie nur vor der Alternative stünden, ihr Priesteramt zu verlassen oder geheime sexuelle Beziehungen zu pflegen.  (KI 2/2014)

 

Artikelempfehlungen

Für den römischen Kurienkardinal Kurt Koch ist das Bemühen um die Einheit der Christen „wesentlich Versöhnungsarbeit"....
Neben dem Ziel von „umfassenden Kenntnissen“ der monotheistischen Religionen beinhaltet der Masterlehrgang auch eine „...
In Zukunft kann die Symbolhandlung bei der Abendmahlsmesse auch an Frauen und Mädchen vollzogen werden, statt wie...