In einem Dorf im Süden Bulgariens helfen Muslime mit, eine alte orthodoxe Kirche instand zu setzen.

Dies ist ein Beispiel gelebter Toleranz: Die Muslime des Dorfes Kozlets sammelten rund 1000 Euro und renovierten gemeinsam mit den Christen den Glockenturm, den Zaun um die Kirche und den Innenraum. Dies war notwendig, weil der Glockenturm auf das Kirchendach zu fallen drohte. Dass Christen und Muslime im Dorf Kozlets friedlich zusammenleben, hat Tradition. Die Dorfgemeinschaft feiert auch die jeweiligen religiösen Feste gemeinsam. (CSI-Zeitschrift Mai/2016)

 

 

Artikelempfehlungen

In einer Audienz am 10. Februar konnte der Papst die Lage der Christen in Irak mit Ministerpräsident Haydar al-Abadi...
Anlässlich des islamischen Opferfestes am 1. September hat der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn die...