Erstmals wurde in der Wiener Hofburgkapelle ein ökumenischer Gottesdienst zum Beginn der neuen Gesetzgebungsperiode des österreichischen Parlaments gefeiert, an dem auch 25 Nationalratsabgeordnete teilnahmen.

Nationalratsabgeordnete aller sechs Parlamentsparteien nahmen an dem Gottesdienst teil, der von folgenden kirchlichen Leitungspersonen ökumenisch geleitet wurde: Kardinal Christoph Schönborn, der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis)  und der lutherische Bischof Michael Bünker, der auch die Predigt hielt. Kardinal Schönborn dankte allen „für dieses Zeichen der Eintracht“. Solche Gottesdienste „überschreiten nicht die Grenzen der Trennung von Kirche und Staat. Sie tun es im Interesse der Menschen, das …Religion und Politik verbindet“. (JA v. 11. 5.)

 

Artikelempfehlungen

Er ist zwar gegen eine Altersgrenze für den Papst, weil „das ein Gefühl vom Ende des Pontifikats [schafft], das nicht...
Der syrisch-orthodoxe Patriarch Mor Ignatius Aphrem II. hat die Schweiz gebeten, bei den Bemühungen um die Freilassung...