Für die Einheit der christlichen Kirchen im Irak ist der römisch-chaldäische Patriarch Bagdads zu einem Amtverzicht bereit, um einen neuen gemeinsamen Patriarchen zu wählen.

In der orthodoxen Assyrische Kirche ist derzeit der Patriarchatssitz in Chicago vakant. Mit dem Oberhaupt der Alten orthodoxen Kirche Bagdads, Mar Addai II., habe sich der chaldäische Patriarch Louis Rafael I. Sako verständigt und eine gemeinsame Synode für alle drei Kirchen Syriens vorgeschlagen, um einen Zusammenschluss und eine Neuwahl eines gemeinsamen Patriarchen vorzubereiten, sagte Rafael I Sako am 24. 6. in einem Interview auf der römisch-katholischen Website „Vatican Insider“. Alle drei Kirchen stehen sich immer schon in Theologie und Liturgie sehr nahe. (JA v. 5. 7.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die beiden Kapuziner sind Kinder von Immigrantenfamilien aus Indien. Ihre geistliche Ausbildung bekamen sie in Indien,...
Die Bischöfe der süditalienischen Region Kalabrien kritisieren abermals die Mafia-Organisation ´Ndrangheta. In einem...
In einem Gottesdienst für 15.000 Opfer des organisierten Verbrechens forderte er „auf Knien“ die Mafiosi auf, sich zu „...