Offenbar zum ersten Mal überhaupt besuchte der malaysische Großmufti Zulkifli Mohamad al-Bakri den römisch-katholischen Erzbischof Julian Leow Beng Kim von Kuala Lumpur in seinem Büro.

In dieser „historischen Begegnung“ sprachen die Beiden vor allem über das, was Islam und Christentum miteinander verbindet. Es sei auch um die „Bedeutung der Toleranz gegenüber der Religion des Anderen“ gegangen, teilte der Großmufti mit. Über die Einladung zu einem Besuch in einer Kirche werde er nachdenken, sagte al-Bakri. (www.de.radiovaticana.va vom 12. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Ein ökumenisches Ereignis von erstrangiger Bedeutung findet seit 1. Mai in Addis Abeba statt: Zum ersten Mal sind...
Damit bricht er mit der langjährigen Tradition der Einstandsgeschenke dieser Firma nach einer Papstwahl. Der Papst habe...
Die Kirche St. Benedikt in Bremen wurde an die Schutzsuchenden abgetreten. Altar und Taufbecken deckte man mit...