Offenbar zum ersten Mal überhaupt besuchte der malaysische Großmufti Zulkifli Mohamad al-Bakri den römisch-katholischen Erzbischof Julian Leow Beng Kim von Kuala Lumpur in seinem Büro.

In dieser „historischen Begegnung“ sprachen die Beiden vor allem über das, was Islam und Christentum miteinander verbindet. Es sei auch um die „Bedeutung der Toleranz gegenüber der Religion des Anderen“ gegangen, teilte der Großmufti mit. Über die Einladung zu einem Besuch in einer Kirche werde er nachdenken, sagte al-Bakri. (www.de.radiovaticana.va vom 12. 1.)

 

 

Artikelempfehlungen

Die Kirche weiß gut, dass eine solche Situation dem christlichen Sakrament widerspricht“, so Franziskus in der...
Die in Katar lebende liberale saudische Journalistin Nadine Al-Budair veröffentlichte einen Artikel in der Kuwaiter...
Dies bekräftigte der evangelische Theologe des Straßburger Instituts für Ökumenische Forschung, Theodor Dieter, auf...