Papst Franziskus berief fünf Frauen – um drei mehr als Papst Benedikt XVI. – in die neue 30-köpfige Internationale Theologenkommission.

Darunter die Dogmatikerin Prof. Susanne Schlosser, die seit 2004 das Institut für Theologie der Spiritualität an der Universität Wien leitet. Unter den Neuen ist auch die US-amerikanische Ordensfrau Prudence Allen, die als Vertreterin eines "New Feminism" (Neuen Feminismus) gilt. Sie forschte zum Frauenbild in der Philosophie der Antike. Die Theologenkommission ist eine Art "Denkfabrik" der vatikanischen Glaubenskongregation. Die Zahl der EuropäerInnen verringerte sich von 18 auf 14; außereuropäische TheologInnen stellen erstmals die Mehrheit. (Kathweb/KAP v. 23. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Das Moskauer Patriarchat will die Rolle der mit Rom unierten Ostkirchen aufarbeiten. Bei der bevorstehenden...
Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer betont in einer Rede im Wiener Dialogzentrum KAICIID dessen...
Am 6. Juli 1415 wurde er trotz der Zusicherung des freien Geleits durch das Konzil von Konstanz als Ketzer verurteilt...