In Ägypten besuchen Imame und Priester gemeinsam Schulen.

Ziel dieser „gemeinsamen Aktion“ ist es, im Rahmen von Vorträgen und Diskussionsrunden die Kultur der Begegnung der beiden Religionen und den Frieden zu fördern. „Insgesamt sind rund vierzig Priester und Imame unterwegs, die in der Region tätig sind“, so der koptisch-katholische Bischof von Minya, Botros Fahim Awad Hanna. Die Initiative in der ägyptischen Provinz Minya wird vom Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität, Ahmad al-Tayyeb, und vom koptisch-orthodoxen Patriarchen Tawadros II unterstützt. (CSI-Zeitung 5/6 2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Nach fast zweieinhalb Jahren Beratungen verabschiedete das Gremium ein Schlussdokument. Von 231 Delegierten stimmten...
Beim Gedankenaustausch in der Katholischen Akademie ging es vor allem um die Erwartungen der Lesben und Schwulen an die...
Die Synodalität ist eines der großen Anliegen von Papst Franziskus. Er will das synodale Element in der Kirche stärken...