Der jüdische Weltkongress solidarisiert sich mit Papst Franziskus und den verfolgten Christen in Syrien und Irak.

Am 17. September besuchte eine US-Delegation des Jüdischen Weltkongresses (WJC) den Vatikan und verurteilte scharf die Kennzeichnung christlicher Häuser im Irak und Syrien mit dem Buchstaben „N“ – wie „Nazarener“ – durch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS). Das unterscheide sich nicht vom gelben Judenstern der Nazi-Zeit, so der Präsident von WJC, Ronald S. Lauder. (JA v. 28. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Der Vatikan hat den Muslimen in aller Welt, wie üblich, zu ihrem Fastenmonat Ramadan geschrieben. In einer Botschaft...
„Die Fortschritte, die wir erzielt haben, machen mir Hoffnung, dass es uns gelingt, das Gedenkjahr 2017 gemeinsam als...
Der neue Erzbischof von Chicago, Blase Cupich, folgt damit dem Vorbild des Papstes. Seine ursprüngliche Dienstwohnung...