Der Leiter der deutschsprachigen Redaktion von „Radio Vatikan“ berichtet, dass es durch den neuen Leitungsstil von Papst Franziskus „unter den Kardinälen hoch her“ geht.

In einem Interview in den „Oberösterreichischen Nachrichten“ vom 13. März sagte P. Bernd Hagenkord: „Franziskus hat einfach andere Themen [als Benedikt XVI.]: Eine arme Kirche für die Armen“. Die „Dynamik des Papstes“ bringe viel Unruhe im positiven Sinn mit sich. „Da ist noch Unruhe drinnen, denn so ein Umbau einer Bürokratie … ist nicht einfach“. Der Papst hat sogar gesagt, er wäre beunruhigt, wenn es keinen Widerspruch gegeben hätte“. (Kathweb/KAP v 13. 3.)

 

Artikelempfehlungen

Nach massiver Kritik der Gläubigen gelobte Erzbischof Wilton Gregory, „überlegter zu handeln und besser zuzuhören“. Er...
Etwa 20 Abgeordnete des Österreichischen Nationalrates und des Bundesrates aller Parteien sind zu einer ökumenischen...
Im Vorfeld der Bischofssynode zu Familie und Ehe gab es zur liberalen Meinung von Kardinal Kaspar auch Gegenstimmen,...