Der Leiter der deutschsprachigen Redaktion von „Radio Vatikan“ berichtet, dass es durch den neuen Leitungsstil von Papst Franziskus „unter den Kardinälen hoch her“ geht.

In einem Interview in den „Oberösterreichischen Nachrichten“ vom 13. März sagte P. Bernd Hagenkord: „Franziskus hat einfach andere Themen [als Benedikt XVI.]: Eine arme Kirche für die Armen“. Die „Dynamik des Papstes“ bringe viel Unruhe im positiven Sinn mit sich. „Da ist noch Unruhe drinnen, denn so ein Umbau einer Bürokratie … ist nicht einfach“. Der Papst hat sogar gesagt, er wäre beunruhigt, wenn es keinen Widerspruch gegeben hätte“. (Kathweb/KAP v 13. 3.)

 

Artikelempfehlungen

Am 21. Juli gingen viele Irakerinnen und Iraker in Bagdad auf die Straße und demonstrierten unter anderem mit...
Spaltungen in der Kirche sind Wunden am Leib Christi selber. Das sagte Papst Franziskus bei seiner Ansprache am 1....
Dies schlägt der Prior der ökumenischen Gemeinschaft der „Taizé“-Mönche, Frère Alois, vor. „Die Kirchen sind noch immer...