Der Münchner Kardinal Reinhard Marx plädiert für eine Überprüfung der katholischen Morallehre, z. B. beim Thema Verhütung einer Schwangerschaft.

In vielen moralischen Fragen, besonders was die Empfängnisregelung betrifft, müsse die bisherige Beichtpraxis überprüft werden. Und zur Scheidung sagte er: „Was wir brauchen, sind Perspektiven für die, deren Ehen zerbrochen sind  …  Wer an dem Ideal scheitert, sollte sich nicht für den Rest seines Lebens als Christ zweiter Klasse fühlen.“ (Kathweb/KAP v. 11. 2.)

 

Artikelempfehlungen

Der Ökumenische orthodoxe Patriarch Bartholomaios I. hat sich bei einer Konferenz in Athen für die Verstärkung des...
Dieser Ansicht ist der religionspolitische Sprecher der deutschen Partei der Grünen, Volker Beck. Hier könnten „...
Im Vorfeld der Bischofssynode zu Familie und Ehe gab es zur liberalen Meinung von Kardinal Kaspar auch Gegenstimmen,...