Der Probst des Stiftes Klosterneuburg untersagt dem ehemaligen Chef des Obersten Vatikanischen Gerichtshofs, dem konservativen US-Kardinal Raymond Burke, die Feier der Eucharistie in der Stiftskirche im alten Tridentinischen Ritus.

Am 4. und am 5. November wollte Kardinal Burke Messen im alten Ritus feiern. Wie „Katholisches“ meldete, hat ihm Probst Bernhard Backovsky dies nicht erlaubt. Als ein Vorsteher eines „exempten“ Klosters bzw. Stifts, das nur dem Papst untersteht, hat er das Recht dazu. (Ja v. 9. 11.)

 

Artikelempfehlungen

Die in Katar lebende liberale saudische Journalistin Nadine Al-Budair veröffentlichte einen Artikel in der Kuwaiter...
Laut einer am 5. März veröffentlichten Umfrage des Washingtoner „Pew Research Center“ meinen 71% der Katholiken, dass...