Der sizilianische Bischof von Mazara del Vallo kritisiert die Nähe mancher seiner Priester zur Mafia.

Vor allem in kleinen Dörfern komme es vor, dass Pfarrer die Mitglieder der Cosa Nostra unterstützen oder deren Verbrechen durch ihr Schweigen decken. „Auch in der Kirche gibt es Verschwiegenheit und Einverständnis mit den Mafiosi“, beklagte Bischof Domenico Mogavero. „Mit diesem Verhalten beschmutzen diese Kirchenmänner das Opfer jener Priester, die von der Mafia wegen ihres Widerstandes ermordet wurden“. (http://de.radiovaticana.de vom 4. 8.; JA v. 16. 8.)

 

 

Artikelempfehlungen

Im Zeichen der Einheit der Kirchen stand das diesjährige Martinsfest in Eisenstadt. Bischof Ägidius Zsifkovics konnte...
Der Imam der ehemaligen Sophienkirche des Zweiten Nicäischen Konzils (787), Mahmut Sahin, regte an, die Kirche, die...
Gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei soll gemeinsam vorgegangen werden. Dazu wurde ein „Globales Netz für die...