Der Theologe und Psychotherapeut Wunibald Müller fordert eine Korrektur der bisherigen katholischen Sexualmoral.

Gerade nach dem Missbrauchsskandal sollte die römisch-katholische Kirche die menschliche Sexualität als ein „einzigartiges, wunderbares Geschenk Gottes“ würdigen. Das schreibt Müller, Gründer und Leiter des Recollectio-Hauses der Abtei Münsterschwarzach (Deutschland), im neuen Themenheft der „Herder Korrespondenz“. (http://kipa-apic.ch v. 13. 10.)

 

 

Artikelempfehlungen

Vor mehreren zehntausend jungen KenianerInnen im Kasarani-Stadion von Nairobi rief er zu „Widerstand“ gegen Praktiken...
Die Kirchen in Pakistan und die Menschenrechtsorganisationen begrüßen diesen Schritt und nennen ihn eine „historische...
Diese nähmen in der Gesellschaft und Kultur eine prägende Rolle ein, heißt es in einer Botschaft der Bischofskonferenz...