Der Vatikan ruft zu mehr Einsatz für Frauenrechte auf:

Die Rechte und die Entfaltung von Frauen müssen aus Sicht des Vatikan bei der Weiterentwicklung der UN-Millenniumsziele eine zentrale Rolle spielen. Systematische Gewalt und Diskriminierung seien nach wie vor weltweit verbreitet. Dies beklagte der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden, Kardinal Peter Turkson, am 21. Mai im Vatikan. Anlass des Appells ist eine Frauen-Konferenz in Rom vom 22. – 24. Mai in Rom zur Weiterentwicklung der UN-Millenniumsziele, der sogenannten Post-2015-Agenda. Ausgerichtet wird die Konferenz in Rom von Turksons Rat , dem "Weltbund Katholischer Frauenorganisationen" und der "Weltfrauenallianz für Leben und Familie". Zwar gibt es nach Worten des Kardinals auch deutliche Fortschritte im Bereich der politischen und wirtschaftlichen Teilhabe und der Ausbildung von Frauen. Noch bleibe aber viel zu tun. (Kathweb/KAP v. 21. 5.)

 

 

Artikelempfehlungen

Ein Drittel der US-Bischöfe befürworten die Ordinierung von geeigneten Frauen zu Diakoninnen und Priesterinnen: Das ist...
Die Bischofssynode sei ein „wertvolles Erbe“ des Zweiten Vatikanischen Konzils und man müsse stets Formen für eine „...
Am 19. Februar traf er sich zwei Stunden lang mit den Priestern seines Bistums und besprach mit ihnen viele pastorale...