Der Vorstand des Wiener König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen Dialog (KAICIID) verurteilt die Terroranschläge des IS (Islamischer Staat) in Tunesien aufs Schärfste.

„Unser Vorstand verurteilt jede Form von Gewalt, insbesondere solche, die im Namen einer Religion ausgeübt wird. Diese feigen Anschläge sollten einzig und allein dazu dienen […] Hass und Misstrauen unter den Menschen zu säen. […] Diese Handlungen schaden der gesamten Menschheit, allen Religionen und allen Kulturen und sind deshalb entschieden zu verurteilen.“ (CSI-Zeitung vom August 2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Es bestehe leider im Vatikan noch immer der Hang, „kirchlich loyale Bischöfe zu ernennen…, die – wie man gerne sagt –...
Mehr als 300 katholische TheologInnen aus dem deutschsprachigen Raum hatten 2011 das Memorandum „Kirche 2011: Ein...
Ganz anders als sein Vorgänger hat er keine Berührungsängste mit Vertretern der Befreiungstheologie. Gegenüber dem...