Der Vorstand des Wiener König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen Dialog (KAICIID) verurteilt die Terroranschläge des IS (Islamischer Staat) in Tunesien aufs Schärfste.

„Unser Vorstand verurteilt jede Form von Gewalt, insbesondere solche, die im Namen einer Religion ausgeübt wird. Diese feigen Anschläge sollten einzig und allein dazu dienen […] Hass und Misstrauen unter den Menschen zu säen. […] Diese Handlungen schaden der gesamten Menschheit, allen Religionen und allen Kulturen und sind deshalb entschieden zu verurteilen.“ (CSI-Zeitung vom August 2015)

 

 

Artikelempfehlungen

Sich für ein eheloses Leben zu entscheiden, sei „ganz sicher eine besondere Gnade" und solle „nie abgeschafft" werden....
Die Kirche sei oft nicht Vorreiter der Umweltbewegung, sondern „dem Schatz an Weisheit, den wir hätten hüten müssen,...
Am 19. Februar traf er sich zwei Stunden lang mit den Priestern seines Bistums und besprach mit ihnen viele pastorale...