Die Nonnen aus dem orthodoxen Kloster im syrischen Maaloula sind von den islamischen Milizen freigelassen worden.

In der Nacht vom 9. März wurden alle orthodoxen Nonnen und drei Waisenmädchen, die von der islamischen Al-Nusra-Front am 2. Dezember verschleppt worden waren, unversehrt in der syrischen Grenzstadt Judaydat wieder freigelassen. Dies war möglich dank konsequenter Verhandlungen durch Vermittler des Libanon (Generalmayor Abbas Ibrahim und Präsident Michel Suleiman) und von Katar (Sicherheitschef Saadeh al-Kubaisi). (CSI 4/2014; JA v. 23. 3.; KI 4/2014)

 

Artikelempfehlungen

„Die Bischöfe bilden ein einziges Kollegium, rund um den Papst, der Hüter und Garant der tiefen Einheit ist, die Jesus...
Das versicherte die Gattin des Präsidenten von Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, im Gespräch mit Radio Vatikan. Sie...
Das sagte er am 12. 6. in Rom während eines Treffens mit Priestern aus aller Welt. Zur Vereinbarung eines einheitlichen...