Die polnische Kirche hat sich zu einem Bußgottesdienst für Opfer von sexuellem Missbrauch durch polnische Priester durchgerungen.

Am 20. Juni werden sich namhafte Bischöfe Polens in einer Messe in der Krakauer Herz-Jesu-Kirche für die Sünden ihrer Priester entschuldigen. Zu diesem für Polen einmaligen Gottesdienst sollen auch Missbrauchsopfer eingeladen werden. Der Primas von Polen, Erzbischof Wojciech Polak, in einem Interview in der Tageszeitung „Rzeczpospolita“ am 12. Juni darüber: „In erster Linie entschuldigen wir uns bei Gott für diese Sünden, aber wir wollen und auch bei allen Opfern entschuldigen… [Ziel sei die] Versöhnung mit Gott und den Menschen“. (Kathweb/KAP v. 12. 6.; Kathweb/KAP v. 21. 6.; JA v. 6.7.)

 

Artikelempfehlungen

Zu diesem Ereignis lädt die chaldäisch-katholische Erzeparchie Erbil alle ein, „die sich einem Bildungsweg anschließen...
Diese nähmen in der Gesellschaft und Kultur eine prägende Rolle ein, heißt es in einer Botschaft der Bischofskonferenz...
„Neuer Wein braucht neue Schläuche. Und habt keine Angst, die Dinge nach dem Gesetz des Evangeliums zu ändern.  …  Gott...