Drei führende Vertreter der Moslems und der evangelischen sowie römisch-katholischen Christen haben sich zum Kampf gegen die Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) zusammengeschlossen:

Der Imam und Präsident des Islamischen Rates de ZAR, Omar Kobine Layama, der Präsident der Evangelischen Allianz in der ZAR, Pfarrer Nicolas Guérékoyamé-Gbangou und der römisch-katholische Erzbischof von Bangui, Dieudonné Nzapalainga, bekamen in Genf für ihre gemeinsamen Initiativen für ein friedliches Zusammenleben vom Muslimen und Christen den „Sergio-Vieira-de-Mello-Preis. (JA v. 13. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Bei einer Veranstaltung des „Neokatechumenats“ hat er sich zur Aussage hinreißen lassen: „Eine Familie von euch ersetzt...
Spaltungen in der Kirche sind Wunden am Leib Christi selber. Das sagte Papst Franziskus bei seiner Ansprache am 1....
Nach der Enthauptung des 55-jährigen französischen Bergführers Hervé Gourdel rief eine als gemäßigt geltende Moschee...