Drei führende Vertreter der Moslems und der evangelischen sowie römisch-katholischen Christen haben sich zum Kampf gegen die Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) zusammengeschlossen:

Der Imam und Präsident des Islamischen Rates de ZAR, Omar Kobine Layama, der Präsident der Evangelischen Allianz in der ZAR, Pfarrer Nicolas Guérékoyamé-Gbangou und der römisch-katholische Erzbischof von Bangui, Dieudonné Nzapalainga, bekamen in Genf für ihre gemeinsamen Initiativen für ein friedliches Zusammenleben vom Muslimen und Christen den „Sergio-Vieira-de-Mello-Preis. (JA v. 13. 9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Mit dem Geländewagen touren sie zusammen durchs Land, um in dem Religionskrieg zwischen den Christlichen Anti-Balaka-...
Der Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Thomas Andonie, fährt im März zur Vorsynode...
Der englische Kardinal Vincent Nichols bittet für die Art und Weise der früheren Adoptionsvermittlung unehelich...