Einen neuerlichen Vorstoß für ein gemeinsames Datum des Osterfestes macht der koptisch-orthodoxe Patriarch Tawadros II.

Bei einer „Begegnung mit der Jugend“ im koptische Kulturzentrum in Amsterdam schlug er vor, das Osterfest sollten alle Christen am dritten April-Sonntag feiern. Die Orthodoxen Kirchen feiern ja das Osterfest nach dem Julianischen und nicht nach dem Gregorianischen Kalender. (JA v. 17. 5.)

 

 

Artikelempfehlungen

Er wisse aus eigener Erfahrung, dass es viele Menschen gebe, „die eine tiefe Sehnsucht nach der Eucharistie haben, nach...
Der Autor des äußerst kontroversen Buches „The Dictator Pope“, der britische Historiker Henry Sire, ist vom...
Der spirituelle Austausch am 30. Mai im Wiener Don-Bosco-Haus wird von der neuen diözesanen Plattform für...