Kardinal Christoph Schönborn öffnet den Wiener Stephansdom und das erzbischöfliche Palais für „24-7 Prayer“.

Dies ist keine starre Organisation, sondern „eine bunte, globale konfessionsübergreifende Gebetsbewegung engagierter Menschen. Wir sind Christen aus den unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden. Vernetzt untereinander und mit befreundeten Organisationen und Werken. Wir sind verbunden durch eine gemeinsame Vision und unsere Werte. […] Wir sind Abenteurer auf einer geistlichen Reise, und wir sind gespannt, was als nächstes kommen wird. Wir haben erlebt, wie stark ein Gebetsraum uns zum Beten motivieren kann. Und wie unsere Freundschaft mit Gott wächst, wenn wir beten. Dieses Erlebnis kannst du auch haben. Und es wird dich verändern. Und die Welt um dich herum. Gebet hat schon immer die Welt verändert. Gebet wird zu deinem Lifestyle. Rund um die Uhr, nicht nur im Gebetsraum. Denn Freundschaft mit Gott ist Teil von deinem und unserem Leben.“ [Zitat aus: www.24-7prayer.de) (Die Presse vom 29. 10.)

 

 

Artikelempfehlungen

Vor der Vorkonferenz („Synaxis“) zum Panorthodoxen Konzil hat der Ökumenische Patriarch von Konstatinopel keine...
Die Barmherzigkeit ist der Tragepfeiler des Lebens der Kirche. Das betonte Papst Franziskus am 29. Jänner bei der...
Die Kirche weiß gut, dass eine solche Situation dem christlichen Sakrament widerspricht“, so Franziskus in der...