Kardinal Christoph Schönborn öffnet den Wiener Stephansdom und das erzbischöfliche Palais für „24-7 Prayer“.

Dies ist keine starre Organisation, sondern „eine bunte, globale konfessionsübergreifende Gebetsbewegung engagierter Menschen. Wir sind Christen aus den unterschiedlichen Kirchen und Gemeinden. Vernetzt untereinander und mit befreundeten Organisationen und Werken. Wir sind verbunden durch eine gemeinsame Vision und unsere Werte. […] Wir sind Abenteurer auf einer geistlichen Reise, und wir sind gespannt, was als nächstes kommen wird. Wir haben erlebt, wie stark ein Gebetsraum uns zum Beten motivieren kann. Und wie unsere Freundschaft mit Gott wächst, wenn wir beten. Dieses Erlebnis kannst du auch haben. Und es wird dich verändern. Und die Welt um dich herum. Gebet hat schon immer die Welt verändert. Gebet wird zu deinem Lifestyle. Rund um die Uhr, nicht nur im Gebetsraum. Denn Freundschaft mit Gott ist Teil von deinem und unserem Leben.“ [Zitat aus: www.24-7prayer.de) (Die Presse vom 29. 10.)

 

 

Artikelempfehlungen

Verhütung sei „nichts absolut Böses“ und sei in einigen Fällen sogar einleuchtend, sagte er auf dem Rückflug von Mexiko...
Die israelische Staatsanwaltschaft habe der Polizei grünes Licht für die Aufnahme von Ermittlungen gegen den Rabbiner...
Die Schuleröffnung wurde von den Aramäern gerichtlich erkämpft, weil in der Türkei bisher nur Griechen, Armenier und...