Nach den Worten des Münchner Dogmatikers Bertram Stubenrauch muss es „in der Kirche ein rechtsstaatliches Prinzip geben“. Die Kirche könne in dieser Hinsicht von der Demokratie lernen.

Beim „Katholischen Basiscamp“ der Katholischen Akademie in Bayern führte der Dogmatiker aus München weiter aus: Die Kirche sei weder rein monarchisch noch rein demokratisch. „Die Grundstruktur der Kirche ist vorgegeben, aber jede Zeit muss sich die Grundstruktur konkret ausgestalten“. Gläubige müssten ihre Meinung sagen dürfen, das Kirchenrecht habe zu gewährleisten, dass Prozesse transparent ablaufen. (Kathweb/KAP v. 8. 4.)

 

Artikelempfehlungen

Diese Demutshandlung in Erinnerung an die Fußwaschung Jesu am Donnerstag vor seiner Kreuzigung machte der Papst diesmal...
Betto – oder mit vollem Namen Carlos Alberto Libano Cristo – sagte der italienischen Zeitung „La Repubblica“, er habe...