Papst Franziskus ernennt den beliebten und weltoffenen Erzbischof von Valencia, Carlos Osoro Sierra, zum neuen Erzbischof von Madrid als Nachfolger des konservativen Kardinals Antonio Maria Rouco Varela.

Den neuen Erzbischof bejubeln die „Medien schon als spanische Version von Papst Franziskus“. Außerdem wurde der bisherige Präfekt der Gottesdienstkongregation, der konservative Kardinal Antonio Cañizares Llovera, in die Diözese Valencia versetzt, was einer Degradierung gleichkommt. „Prompt herrschte Aufregung auf den Internetseiten der Konservativen“, so der Journalist Otto Friedrich in der „Furche“. (Die Furche v. 4. 9.).

 

 

Artikelempfehlungen

Die „Versorgung der Pfarren mit Priestern ist am Zusammenbrechen“. Die Kirche muss „Signale in Richtung Frauen [...
Männer sollen in Zukunft nicht mehr ohne Frauen über die Aufgabe und Rolle der Frauen in der römisch-katholischen...