Papst Franziskus ernennt den beliebten und weltoffenen Erzbischof von Valencia, Carlos Osoro Sierra, zum neuen Erzbischof von Madrid als Nachfolger des konservativen Kardinals Antonio Maria Rouco Varela.

Den neuen Erzbischof bejubeln die „Medien schon als spanische Version von Papst Franziskus“. Außerdem wurde der bisherige Präfekt der Gottesdienstkongregation, der konservative Kardinal Antonio Cañizares Llovera, in die Diözese Valencia versetzt, was einer Degradierung gleichkommt. „Prompt herrschte Aufregung auf den Internetseiten der Konservativen“, so der Journalist Otto Friedrich in der „Furche“. (Die Furche v. 4. 9.).

 

 

Artikelempfehlungen

Man fühle „Schmerz und Scham“ über die „abscheulichen Akte“, hieß es in einem am 14. April auf der Webseite der...
Unter dem Motto „Gemeinsam leben“  kamen rund 150 Kinder und Jugendliche zusammen, um sich „früh für Toleranz und...
Die italienische Post würdigt das historische Treffen zwischen dem heiligen Franz von Assisi und Sultan al-Malik zum...