Tausende Muslime versammelten sich nach dem Freitagsgebet am 26. 9. vor der Pariser Hauptmoschee und demonstrierten gegen die Terrorakte des Islamischen Staates (IS).

Nach der Enthauptung des 55-jährigen französischen Bergführers Hervé Gourdel rief eine als gemäßigt geltende Moschee zum ersten Mal zu einer solchen Kundgebung gegen islamische Glaubensbrüder auf. „Wir Muslime sagen: Schluss mit der Barbarei!“, rief der Rektor der Moschee, Dalil Boubakeur, vor dem Gebetshaus aus. Der Pariser Bischof Michel Dubost überbrachte einen „Freundschaftsbotschaft“. (Der Standard v. 27.9.)

 

 

Artikelempfehlungen

Diesmal gab er der flämischen Wochenzeitung „Tertio“ ein Interview: Es wäre an der Zeit, die kirchliche Lehre zur Ehe...
Die weltgrößte Bibeldruckerei steht in der 5,5 Millionen-Metropole Nanjing, meldet die Hamburger Zeitung „Die Welt“ am...
Inhaltlich bezog er sich in seiner diesjährigen Weihnachtsansprache an die römische Kurie an zunächst auf seine berühmt...